top of page
Suche
  • AutorenbildPesche Wüthrich

Sinn und Unsinn

Aktualisiert: 8. Feb.

Ist es nicht gerade das Sinnlose Tun, welches einen Sinn ergibt?

Klettern zählt zu diesen Dingen. Die Frage des Wieso?, stellen nur Menschen die noch nie einen Berg erklommen haben. Alle die einmal auf einem Gipfel gestanden sind, wissen um diesen Sinn…einen Weg zu verlassen um die verborgenen Schätze zu finden, welche jenseits der vorgegebenen Pfade zu finden sind…einmal vom Weg abgebogen, erfüllt die Passion das verlorene Innere und dadurch entsteht für mich der Sinn im Sinnlosen…



Seit über 10 Jahren, habe ich nie wieder , eine für mich ,äusserst schwere Routen probiert … klar die Zeit hinterlässt Spuren, körperliche Spuren… Ende März, ist nun endlich auch die linke Pizep-Sehne am Schulteransatz gerissen. Das bedeutet keine Schulterschmerzen mehr…nun, seit jeher pflege ich das Positive zu entdecken; andere würden sagen, ein Sehnenabriss am Pizep bedeutet weniger Kraft. Im November dieses Jahres werde ich 59 Jahre alt, da hat man eh weniger Kraft! Aus diesem Grund sind keine Schulterschmerzen 1000x wirksamer…

Kalymnos ist meine Kletterparadies… diese wunderschöne, griechische Insel wird für Barbara und mich immer mehr zur zweiten Heimat.



Niels Abeggeln, lebt seit vier Jahren fix hier, liebt wie ich auch, das Finden und Einrichten von neuen Routen… Ihm verdanken die Kletterer hier, einige neue Perlen, so auch die Eora Cave, was aus dem griechischen übersetzt Hängematte Höhle bedeutet. Entsprechend findet sich eine solche im hintersten Winkel der Grotte. Die Route mit dem selben Namen, hat es mir angetan… sie wurde im ersten Topo auf dem Internet zu finden, viel zu hart bewertet…Niels und ich weiss von namhaften Kletterer, welche die Route probiert haben und sich auf 8b+ einigten.

8b+ ist also ein halber Grad leichter als meine drei schwersten Begehungen und Erstbegehung…1993 , 2003 und 2005…und 8b+ sind in neuster Zeit, lockere Einwärme-Routen der Weltbesten Kletterer…was soll das nun werden?

Vielleicht ja eine Route zum 60zigsten Geburtstag…

Viel interessanter für mich, ist zu erkennen, welche kleinen Fortschritte am erarbeiteten der Züge möglich sind… und es macht Spass, genau wie damals, ein Erarbeiten mit Hindernissen… und ganz ohne Schulterschmerzen…ob es jemals klappen könnte ist völlig unwichtig…vor zwei Tagen ist mir die erste Schlüsselstelle bis kurz vor die Zweite von ganz unten gelungen...dann die Zweite und über den Rastpunkt zur Dritten...und schliesslich sogar die Dritte bis ganz oben...wow, war das cool zu fühlen und ein Spass!!!!

einige werden sagen: SINNLOS und sie haben recht..einzig die, die den verborgen Weg zu begehen bereit sind, wissen mehr😉





114 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page